Türchen Nr. 12

Türchen Nummer 12 öffnet sich!
Hinter dem Türchen zur Halbzeit versteckt sich mein hoppliger Freund, Charlie

“Das ist Charlie. Er wurde zusammen mit neun deutschen gelben Riesengeschwistern in einem Müllsack in unserer Tonne gefunden.
Zu dem Zeitpunkt waren sie ca. 3 Wochen alt. 
Durch eine Kralle ist sein Auge verletzt worden und so entschieden wir uns ihn operieren zu lassen. Dabei wurde er gleich kastriert und konnte zusammen mit seiner Schwester Püppie bei uns bleiben. Sie war von Beginn an für ihn da und hat ihn beschützt und geführt. Das gab ihm den Halt und die Sicherheit.
Im Laufe der Zeit wurden sie sehr zutraulich und Charlie liebte es Kunststücke zu machen. Püppie war dafür zu hibbelig.
Charlie hat in der tiergestützten Therapie gearbeitet. Er half vielen Kindern sich zu öffnen. Er nahm sehr gerne Erbsenflocken und machte Kunststücke. Sein Gehör entwickelte sich so gut, dass er sogar am Schritt erkannte wer den Raum betrat. Oft flitzte er durch s Haus oder den Garten. Man merkte ihm nicht an dass er einäugig war. Er kletterte auch überall hoch und abends halfen ihm sein Gehör und die Tasthaare sich zurecht zu finden.”
(Der Text wurde original übernommen, es wurden keine Korrekturen oder Änderungen vorgenommen.)

Ich bedanke mich herzlichst bei Anne Chylewsky für die Geschichte von Charlie  Ich ziehe mein imaginäres Hütchen für eure Arbeit in der tiergestützten Therapie  

Kommentar verfassen