Türchen Nr. 15

Türchen Nummer 15 öffnet sich!
Hinter dem heutigen Türchen versteckt sich meine kleine, tapfere Freundin, die Eule

“Huhu ich bin Eule zarte 5 Jährchen alt und voller Lebensfreude es ist soooo toll das ich bei eurem Kalender dabei sein darf und deshalb hier meine Geschichte die allen Mut machen soll das auch wir Fellnasen mit Handicap wundervoll sind wenn man uns eine Chance gibt ! Das erste Foto zeigt wie ich im April in der Tierarztpraxis von meinen alten Dosis abgeschoben worden bin vollkommen krank, meine Augen konnte man nicht mehr retten zu viele Jahre musste ich mit großen Schmerzen leben ich hatte einen Augendruck von 60/70 und normal ist 20 . Da ich aus dem Tierschutz komme und als Kitten wohl das schon hatte sind meine Augen schon immer weiter aus den Augenhöhlen gestanden und niemand hat sich darum gekümmert deshalb hat man mich Eule genannt und dachte es wäre normal, oh Gott was war das eine schlimme Zeit …. Ich habe angefangen mir mein Fell auszureißen und mir Wunden ins Fleisch zubeißen und wurde immer dünner ich hatte ne ganz dolle Flohbiss Allergie aber niemand hat das gemerkt und da ich sowieso nur noch schatten war genommen hatte ich mich schon aufgegeben bis zu dem Tag als ich zu der Tierärztin kam …… Sie sagte die Augen sind nicht mehr zu retten sie müssen raus … Und das einzige was meine Dosis unter ” tränen ” sagen!!! Ach wir können den Anblick nicht ertragen das sie dann keine Augen mehr hat , man möge mich doch besser erlösen  Gott sei Dank hat sie das nicht gemacht und nach ein paar Wochen wie alles verheilt war dürfte ich zu meiner neuen Mama umziehen und da ist es echt klasse , da sind noch 3 Mädel die haben mich ganz toll aufgenommen und kommen toll damit zurecht das ich nix seh wir toben und spielen ohne Problem . Jetzt hat mein Leben angefangen schaut wie ich jetzt aussehe , wie eine glückliche Mietze halt  Und natürlich liebe ich mein neues zuhause sehr alle haben sich auf mich eingestellt meine natürlich meine Mama und meine Katzen Mädels , man braucht ja schließlich sein Personal  jaja uns spielen finde ich ganzzzzzz dolle ich habe ganz besondere Sachen denn was ich nicht sehen kann ,kann ich umso besser hören  Tischtennis Bällchen oder Bällchen mit Glöckchen drinnen …einfach herrlich hinter denen herzurennen und manchmal darf Abby meine Freundin auch mitspielen ,aber auch das Schokipapier von meiner Mama ist auch klasse das kruschelt soooo schön und natürlich spiele ich damit am liebsten auf unserem großen Bettchen wo wir alle nachts schlafen  am Anfang war alles schwierig ständig bin ich mit meinem Köpfchen wo angeeckt und hab mir auch schon die Nase blutig geschubst so das Mama ganz erschrocken ist , aber alles net so schlimm heute weiß ich genau wo was ist und hopse hoch und runter wie ne Mietze mit Augen  Jaaaaa und wo die Küche mit den guten Sachen ist das weiß ich ganzzzzz genau denn da bin ich immer die erste hihi  und was ganz toll ist wir haben einen eigenen Balkon der ist soo schön , nur für uns mit Katzengras und tolle Plätzchen für uns alle das wir jeden Tag bissel draußen an der Luft sind und wenn die Sonne zu viel ist jaaaa da haben wir auch ne Markise die Mama dann für uns rausfährt ach ist das Katzen leben schön  und wenn ich dann geschafft bin von der ganzen Arbeit ,den Spielen ist ja auch Arbeit  lieg ich dann ganzzzz gechillt auf Mamas Bettchen mit allen vieren nach oben und lass mir mein Bäuchen kraulen , man was hab ich das mein Leben lang vermisst ja ich bin behindert aber nicht krank ! ich liebe mein Leben und bin froh dass es solche Menschen wie meine Mama gibt und die dann sagt ” wir schaffen das schon mein Schatz ” danke an alle die uns handicap Tieren ein zuhause schenken 
(Der Text wurde original übernommen, es wurden keine Korrekturen oder Änderungen vorgenommen.)

Ich bedanke mich herzlichst bei Wally Feistner für die Geschichte der kleinen Eule 

Kommentar verfassen