Türchen Nr. 17

Türchen Nummer 17 öffnet sich!
Hinter dem heutigen Türchen versteckt sich mein blinder Freund, der Teddybär Eric 

“Im Jahre 2013 kam Eric zu uns auf die Pflegestelle. Eric wurde von Neufundländer
in Not e.V, aus einer sehr schlimmen Lage gerettet. In einem katastrophalen gesundheitlichen Zustand haben wir ihn aufgenommen.
Laut den Tierärzten sollte sein Bauchraum voller Tumore sein. O-Ton der Ärzte :
„wenn er noch einen schönen Sommer bei euch hat….. „ Deshalb wurde Eric auch nicht zur Vermittlung ausgeschrieben. Und nun ist es schon der 5. Sommer den er bei uns und wir mit ihm erleben dürfen.
2014 wurde dann der Augen Innendruck von seinem rechten Auge extrem hoch und alle Medikamente /Tropfen halfen nicht mehr .Wir hatten keine andere Wahl als ihn von den Schmerzen zu befreien und mussten das komplette Auge entfernen lassen. Zwei Jahre später
Musste dann auch leider das linke Auge entfernt werden.
Klar kam die Frage auf, kommt ein so Riesen Hund mit der Blindheit zurecht ?
Ja…..kommt er.! Eric lebt zur Zeit in einem Rudel von sechs (6) Neufundländern. Und dies macht er wunderbar. Genauso toll geht das gesamte Rudel auch mit Eric um.
Sein tollster Moment ist, wenn wir sein Geschirr in die Hand nehmen. Dann Flippt er regelrecht aus. Damit er seine Freiheit auch richtig genießen kann, hat uns ein ganz lieber
Nachbar sein eingezäuntes Grundstück zur Verfügung gestellt. Dort steht kein Baum, kein Strauch oder sonstiges. Dort kann er ohne Hindernisse richtig toll ohne Leine laufen und sich
auf „seiner“ Wiese wälzen. Das ist wirklich sein größtes Vergnügen. Ebenso kommt er täglich die Treppe hoch um „ seine Mama „ zu besuchen.
Er ist ein rund rum glücklicher Neufundländer, auch ohne Augenlicht”
(Der Text wurde original übernommen, es wurden keine Korrekturen oder Änderungen vorgenommen.)

Ich bedanke mich herzlichst bei Rita Lülsdorf-Neuen für die GROSSartige Geschichte vom Eric 

Kommentar verfassen