Türchen Nr. 21

 Türchen Nummer 21 öffnet sich Hinter dem heutigen Türchen versteckt sich meine taube Freundin Yuki ❤

“Das ist Yuki. Yuki ist 14 Monate alt, und seit einem Alter von 8 Monaten wohnt sie bei uns. Sie ist von Geburt an taub und wurde deshalb von ihren Vorbesitzern wieder ab gegeben.
Bei uns war es sowas wie Liebe auf den ersten Blick, wir haben uns über ihre Taubheit informiert und uns für sie entschieden.
Und es war die richtige Entscheidung. Sie ‘hört’ so wie jeder hörende Hund auf, sie kann frei laufen, lernt Tricks und macht Agility.
Ich würde sogar sagen, sie ‘hört’ besser als andere Hunde in ihrem Alter.
Probleme gibt es nur, wenn sie mit anderen Hunden spielt. Dann ist sie so beschäftigt, dass die meist nicht guckt oder wenn, dann nur kurz. Aber auch da bekommt sie immer besser mit, wenn wir was von ihr wollen.

Viele Leute sind total erstaunt, wenn ich sage, dass sie taub ist, weil eben keiner damit rechnet, weil sie sich wie ein ganz normaler Hund benimmt.
Beim Tricksen hat sie einen Trick (den Footstall) in 6 Tagen gelernt. Zum Vergleich: Alinga (meine hörende Hündin) hat dafür ein 3/4 Jahr gebraucht.

 

Im Freilauf leine ich Yuki ab. Sie hat meistens eine Retrieverleine um und trägt zusätzlich noch ein dünnes Halsband mit einer Marke, wo Telefonnummern drauf stehen (und der Hinweis, dass sie taub ist).
Yuki beobachtet mich immer und wenn ich was von ihr will, dann bleibe ich einfach stehen. Sie bemerkt das meist sehr schnell und schaut dann, welches Kommando ich ihr gebe.”

(Der Text wurde original übernommen, es wurden keine Korrekturen oder Änderungen vorgenommen.)

Wir bedanken uns herzlichst bei Lea Koslowski für die Geschichte der tauben Yuki <3

Kommentar verfassen