Eska – die Diebin

Das Doofohr Eska…
Eska wurde am 20.01.2017 an einem uns unbekannten Ort geboren.

Ihre ersten 5 Lebensmonate verbrachte Eska bei 4 verschiedenen “Familien”, bei welchen sie offensichtlich nie lange bleiben durfte…

Eska’s vierte Familie…

Eska’s vierte “Familie” war eine 6-köpfige Familie mit 4 Kleinkindern, welche schnell mit Eska überfordert waren.
Da man durch die Kinder und andere Aktivitäten keine Zeit mehr für Eska gefunden hatte, wurde das spazieren gehen schnell eingestellt, was Eska selbstverständlich nicht gefiel und dies zeigte sie auch, indem sie beispielsweise den Flur der “Familie” umdekorierte und kurzerhand die kompletten Wände des Flures von den Tapeten befreite.
Das wiederum hatte jedoch für Eska schwerwiegende Folgen, denn jetzt wurde nicht nur nicht mehr mit ihr spazieren gegangen, sondern Eska wurde jetzt auch noch in der Wohnung in eine Box gesperrt.

Hundekontakt…

Eska’s erster und bis dahin auch einziger Hundekontakt, war der Hund der besten Freundin der Familie. Mit diesem kam es jedoch schnell zu einem Zwischenfall… denn er biss Eska, scheinbar im Futterneid, ins Gesicht.

Die Angst vor Eska…

Bei “Familie” Nummer Vier angekommen, um Eska dort rauszuholen, merkte man schnell, dass es auch bereits Zwischenfälle mit Eska und den Kindern gegeben haben muss, denn die Mutter der Familie, die den Hund unbedingt wollte, hatte fürchterliche Angst, dass die Kinder zu nah an Eska kommen könnten und schickte sie immer wieder von ihr weg oder ermahnte die Kinder… “Wenn du so nah an sie gehst, wundere dich nicht wenn sie dich wieder zwickt!”.

Eska’s Hautprobleme

Eska hatte schwere Hautprobleme, die angeblich von “einfachen” Milben stammen sollten und welche bereits von einem Tierarzt behandelt worden sein sollen.
Eska’s Hautprobleme kamen jedoch von Demodex Milben und einem Zinkmangel, was beides NIE von einem Tierarzt untersucht oder gar behandelt wurde…!

Das Unglück, das uns heute widerfährt, ist die karmische, auf Ursache und Wirkung beruhende Vergeltung eines Unrechts, das wir anderen zugefügt haben. Unsere eigenen negativen Handlungen in der Vergangenheit schaffen die Bedingungen für unser jetziges Leiden. Wenn wir es uns recht überlegen, sind wir eigentlich diejenigen, die einem anderen schaden: Wer uns Leid zufügt, häuft unseretwegen negatives Karma an und legt damit die Grundlage für sein zukünftiges Leiden.
Dalai Lama: Der Friede beginnt in dir

Die Folgen…

Das alles hatte schwerwiegende Folgen für Eska. Starkes Übergewicht und schwere Probleme mit ihren Gelenken, was unter anderem die Folgen der zu kleinen Box, in der sie die meiste Zeit verbringen musste, waren.
Da die Hautprobleme lange Zeit nicht behandelt wurden, sorgten diese für sehr starken Juckreiz und starken Fellverlust.

Kommandos kannte Eska keine, auch ihr Name (der bei Familie Vier “Elsa” war), war reine Dekoration für die Kinder…

Das an der Leine laufen war Eska auch völlig fremd, ganz zu schweigen von Alltagsgeräuschen, wie Autos o.ä. An dieser Stelle sei angemerkt, dass die vierte Familie mitten in der Stadt gewohnt hat.

Das Leben konnte endlich beginnen

Das erste Foto, welches wir von Eska geknippst haben. Wenige Minuten nach Eska’s Ankunft.

In ihrer 5. Familie, bei uns, durfte sie endlich ankommen! Neben dem Kennenlernen, wie schön das Leben sein kann, bei Spaziergängen auf Wiesen und Wäldern, wie es ist, die Pfötchen in Matsch zu stecken, die Nase tief in den Sand und wie schön es ist, einfach Welpe sein zu dürfen, stand auch viel “Arbeit” mit Eska auf dem Plan!

Ihr Futterneid war ein großes “Problem”, sie musste lernen, dass andere Hunde oder gar wir Menschen, es nicht auf ihr Futter abgesehen hatten.
Ihre Gelenk- und Hautprobleme mussten behandelt werden.
Und ja, es musste auch gelernt werden, dass nicht gebissen wird, wenn etwas nicht nach ihrer Nase läuft.

Aber nein, das alles machte Eska nicht etwa zu einem schlechten Hund!
Es machte sie zu einem 5 Monate “altem” Hund, welcher durch seine Vergangenheit und Erlebnisse geprägt war und das richtige Leben erst kennen lernen musste!
Kurz und knapp… Es machte Eska zu einem einzigartigen und für uns perfekten Hund!

 

Bilderrückblick

Diese zwei Fotos entstanden auf unserem ersten größeren Ausflug, einen Tag nach Eska’s Ankunft bei uns.

 
Eska hüpfte über die Wiesen, roch an jeder Blume, schmiss sich in jede Pfütze… ob mit Matsch oder Regenwasser gefüllt, war völlig egal!  😛

 

Eine Woche in ihrem neuen Zuhause…

… das Foto sagt unserer Meinung nach ALLES! ❤

 

Zwei Wochen in ihrem neuen Leben…

Unseren geliebten Strand musste Eska natürlich auch direkt kennenlernen 🙂
Zelten, schwimmen, buddeln, toben, im Sand schlafen… alles was zu einem glücklichen Leben dazugehört ❤

 

Heute, 9 Monate später…


Unser Wölfchen ❤ Auf ihrem ganz persönlichen Instgram Account findest du noch mehr aktuelle Bilder. Wir freuen uns über deinen Besuch!

 

Kein Weg ist lang, mit einem Freund an der Seite.

6 thoughts on “Eska – die Diebin

    1. War ja auch noch ein junges Küken 😀
      Seit 3-4 Tagen spielt Mable mit Eska… ja du hast richtig gelesen.. Mable! 😀 Die Zwei sind zur Zeit ein Arsch und ein Kopf 😀

  1. Eska ….ein Doofohr das sich dank Euch zu einem wunderbaren Hund entwickelt 🙂 Und diese Entwicklung miterleben zu dürfen, ist schon was besonderes !!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu